Kickoff

Mit einem Kreativworkshop startete am 09. November das Berlin University Alliance-Projekt KIRA – Stakeholderkonsultation Künstliche Intelligenz in der Radiologie

Mit einer Gruppe von 20 Teilnehmenden sowie unter Beteiligung des BUA-Projektteams startete das KIRA-Projekt am 09. November im Rahmen eines halbtägigen Workshops in die erste Runde. Als Einführung in das Thema wurden über ein Szenarienspiel die drei zu untersuchenden Prozessschritte Diagnoseentscheidung, Bildauswertung und Therapieempfehlung durchgespielt. Bei dem Spiel schlüpften Vertreter*innen der fünf Stakeholdergruppen – Patient, Arzt, MTRA, Radiologe und IT-Experte – in ihre persönliche Experten-Rolle, um das Szenario einmal unter Einsatz von KI und einmal ohne durchzuspielen.

 

 

 

 

 

 

 

Dabei lag der Fokus auf der Frage von Vertrauenswürdigkeit aus der Perspektive der fünf Stakeholdergruppen in jedem der drei einzelnen Prozesseschritte. Eine weitere Frage: Welche Anreize und Motive treiben die einzelnen Akteure an und wie kann Vertrauen zwischen den Stakeholdern delegiert werden, damit letztendlich über Vertrauensketten der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Sinne des Patientenwohls erfolgt?

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss wurden offene Fragen und Diskussionspunkte zusammengetragen, die im weiteren Projektverlauf aufgegriffen werden. Außerdem äußerten alle beteiligten Stakeholdergruppen ihre Interessen und Motivationsansätze bezüglich des Einsatzes von KI in der radiologischen Untersuchung. In der nächsten Projektphase werden über Gruppeninterviews mit jeweils zwei bis drei Teilnehmenden Probleme und Herausforderungen weiter diskutiert, die dann von jedem Mitwirkenden individuell bewertet werden. Bis Februar werden auf diesem Wege gemeinsame Lösungsempfehlungen erarbeitet.

Die aus dem Projekt resultierenden Ergebnisse sollen dem BUA-Forschungsteam bei der Ergänzung und Priorisierung wissenschaftlicher Fragestellungen im weiteren Forschungsprojekt dienen.

Das KIRA-Projekt läuft bis Ende März nächsten Jahres. Im Rahmen des Projekts findet am 19. März 2020 eine öffentliche Diskussion zu Vertrauen in die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Medizin als Kooperationsveranstaltung mit dem Futurium in dessen Räumen statt.

Alle Fotos: Berit Petzsch